Slider

Dauerstress stört die Frakturheilung

Wer bisher gedacht hat, dass Stress keine Auswirkungen auf die Strukturen des Haltungs- und Bewegungsapparates hat, wird nun wieder einmal eines besseren belehrt.

Ein Forscherteam der Universität Ulm hat gemeinsam mit Kollegen aus den USA herausgefunden, dass chronisch-psychosozialer Stress die Knochenheilung massiv behindert.

In ihrer Studie konnten die Forscher zeigen, dass die Knochenheilungstörungen mithilfe eines Betablockers behoben werden konnten. Dies kommt dadurch zustande, dass die Kommunikation von Stresshormonen des vegetativen Nervensystems mit unterschiedlichen Immunzellen, und damit eine stressvermittelte Überreaktion des Immunsystems, unterbunden werden konnte.

Hier zeigt sich das komplizierte Zusammenwirken zwischen Nervensystem, Immunsystem und Geweberegeneration. Meiner Meinung nach ist davon auszugehen, dass dies nicht nur die Knochenheilung sondern auch die Muskel- oder Bindegewebsregeneration betrifft.

Literatur: Haffner-Luntzer et al (2019) Chronic psychological stress comprisesthe immune responseand enchondral ossification in bone fracture healing via ß-AR signaling. PNAS

Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können. Nähere Informationen finden Sie in unserer "Cookie-Richtlinie". Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden. Datenschutz Impressum Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen